Kurzbericht von der Tour

+++ frei wie ein Vogel +++ mit dem Rad unterwegs +++


Am 14.6.2014 trafen sich 2 Männer und ich an der Hüllertankstelle in Kirchlengern und starteten kurz nach 4 Uhr die Tour bei ungünstigem Nordwestwind, aber immerhin angenehm kühlen Temperaturen.


Gegen 20 Uhr erreichten alle 3 Personen Burhave. Den Männern fehlten noch ca. 15 km und mir noch ca. 50 km von 250 km. Die Differenzen waren zum einen durch unterschiedliche Anfahrtswege zur Hüllertankstelle begründet. Weil man unterwegs unbeabsichtigt zum Teil getrennte Wege fuhr, ergab sich ein weiterer Unterschied. In Burhave klinkte sich ein Mann aus persönlichen Gründen wieder aus. Der übrig gebliebene Mann und ich holten die noch fehlenden Kilometer nach. Am Ende des Tages hatte der Mann ca. 260 km auf dem Tacho und ich exakt 250 km. Wir übernachteten am Strand mit Blick auf die imposant beleuchtete Kulisse von Bremerhaven. Fast filmreif. :).


Tag 2 folgte nach kurzer Nacht mit sehr günstigem Nordwind. Anfangs fuhren wir schlechte Wegstrecken, die nur langsames Radeln zuließen. Dafür haben wir jedoch sehr schöne und wechselnde Landschaften genießen können. Im Gegensatz zum männlichen Teilnehmer soll ich aus gesundheitlichen Gründen nicht unter hohen Pulsfrequenzen fahren, so dass es mir nicht möglich war, die verlorene Zeit auf den schlechten Wegstrecken durch höheres Tempo später auszugleichen. Natürlich stellten sich an diesem Tag auch gewisse Druckbeschwerden ein, so dass häufiger pausiert wurde. Zur Sicherheit verkürzten wir gegen Ende die Route um eine Schleife, um sie optional ganz an das Ende der Strecke zu legen. Weil es bereits Mitternacht war als wir in Löhne ankamen, erreichte der Mann durch seinen längeren Nachhauseweg die 500 km klar und mir fehlten noch ca. 20 km. Da ich hierfür zunächst jedoch noch einmal hätte pausieren müssen und zudem bei Dunkelheit nicht gut sehe, also entsprechend langsam zu fahren habe, gab es für mich keinen Sinn, weitere gute 2 Stunden aufzuwenden, nur um die magische Zahl von 500 km zu erreichen.


Im Ergebnis ist der Mann 500+ km gefahren und ich exakt 481 km. Beide haben wir auf dieser grenzwertigen Tour viele neue interessante und wertvolle Erfahrungen gesammelt.



Extratipp für Radreisende: Schleswig an der Schlei in Schleswig-Holstein: Ostseebad Eckernförde 19 km, Husum an der Nordsee 35 km, Dänemark ca. 40 km, Hamburger Hallig, Sylt, endlos am Wasser radeln, idyllisches Radlerparadies Ostseearm Schlei. Schleswig verfügt über einen Bahnhof mit tollen Verbindungen in alle Richtungen und ist nicht nur Deutschlands Wikingerstadt, sondern auch kulturelle Schatzkammer des Nordens. Von hier kommen die russischen Zaren (Schloss Gottorf). Wer im Wasser wohnen will, kann ein Hausboot mieten oder mietet z.B. eine Ferienwohnung im Wikingturm. Vor dem Turm befindet sich ein offener Gemeinschaftsgarten, wo man sich trifft.